Home / IT / SAN (Storage Area Network)

SAN (Storage Area Network)

Wie kann man sich ein SAN vorstellen?

Ein SAN ist ein vom Betriebssystem unabhängiger Datenspeicher, der meist in größeren Netzwerken, Serverfarmen zum Einsatz kommt. Meist handelt es sich bei einem SAN um Server-Rack-Einschübe, die aufgrund des hohen Anschaffungswertes nur im Business-Bereich zu finden sind, die 100 Festplatten und mehr verwalten können.

Hersteller von SAN sind: IBM, Dell, HP, NetApp, usw.

Auf das San kann über das normale Ethernet oder über FC (Fiber Channel) zugegriffen werden. Im SAN wird der Speicher verwaltet und zu virtuellen Einheiten zusammengefasst, welche über das Netzwerk angesprochen werden können.

Beispiel einer SAN am Beispiel einer NetApp FAS2040:

8x Ethernetport (pro Port 1 GBit)
4x FC-Port (je 4 GBit)

In einem Beispiel könnten die Ports so aufgeteilt werden:

– 4 Ethernetports für das SAN-Netzwerk

– 2 FC-Ports für die Datensicherung

– 2 Ethernetports für LAN/WAN Anbindung und Redundanz

– 2 Ethernetports für die Anbindung der virtuellen Server LAN/WAN und Redudanz

– 2 FC-Ports für eine High Availability-Lösung

Protokolle sind:

ISCSI [ai-skasi]

Hier kann man Datenmengen über das Ethernet verschieben.
Nachteil ist Rechenleistungsintensiv und die Geschwindigkeit ist durch das Ethernet begrenzt. Aber im Grunde können die Datenmengen über das normale Standard-Ethernet transportiert werden. Hohe Latenz.

FC (Fiber Channel)

Vorteile: niedrige Latenz.
Netzwerk wird mit Lichtwellenleitern aufgebaut. Teuer aber schnell (8gb/s)

Ist der Nachfolger von SCSI, jedoch nicht Ethernetkompatibel. Es werden eigene Switches benötigt und es muss ein eigenes Netzwerk errichtet werden.

FCoE (Fiber Channel over Ethernet): nicht routingfähig

FCoIP (Fiber Channel over IP): routingfähig

weitere Begriffe zu SAN:

SAS [sass] Seriell Attachet SCSI [skasi]
Durch SAS können viel mehr Platten adressiert werden (16000).

Latenz: Verzögerung von der Anfrage bis zur eigentlichen Übertragung.

Multilanes: Eine FC Leitung wird mehrfach (zB. 4fach) benutzt. Man erreicht dadurch eine multiplizierte Übertragungsrate  (zB. 4x 4 Gb)

NAS
Neben einem SAN gibt es auch noch das sog. NAS (Network Attached Storage)
Was wir von früher als Samba oder der Dateifreigabe unter Windows kennen. Hier wird mittels folgender Protokolle kommuniziert: SMB, ISCSI, FCoE. Oft in Verwendung findet man kleinere physische Datenspeichereinheiten mit zB. 4 Festplatten, die als Datenspeicher auch im Netzwerk Verwendung finden.

Beispiele von NAS-Server sind:

 

Top