Home / Haushalt / LED Lampen im Test

LED Lampen im Test

Die konventionelle Glühlampe gibt es seit 09/2012 nicht mehr im Handel. Wenn dir heute eine solche kaputt geht, heisst es eine Sparlampe oder eine LED in die Fassung schrauben.

Bei LEDs gibt es grosse Qualitätsunterschiede und wenn man diese in grösseren Mengen kaufen möchte, lohnt es sich, einen Blick auf die Qualitätsunterschiede zu werfen.

Ich fasse hier zusammen worauf es beim LED-Kauf ankommt.

Farbtemperatur

Die Farbtemperatur wird in Kelvin gemessen und ist für den Kunden ein entscheidendes Kriterium.

kelvin

Eine LED sollte ca. 2700 Kelvin haben, damit sich das Farbgefühl natürlich und angenehm anfühlt.

Farbwiedergabe

Ein weiteres Kriterium einer Lampe ist die Farbwiedergabe. Die Kennzahl dafür ist der sog. Farbwiedergabeindex. Wenn ein Gegenstand von der Sonne angestrahlt wird erreicht dieser Index den Wert 100 und der Gegenstand sieht natürlich aus. Der optimale Wert ist also 100. Glühlampen werden ebenfalls mit Farbwiedergabeindex 100 eingestuft.

LEDs bewegen sich bei Farbwiedergabeindex 75-95. Im Vergleich dazu haben Leuchtstofflampen nur  einen Farbwiedergabeindex von 60-75.

Lampenhelligkeit

Eine Messgröße mit der man sich seit dem EU-Verbot seit 2009 herumschlagen muss, ist die Lampenhelligkeit. Früher war ein markante Größe für die Helligkeit die Leistung. Eine 60 Watt Glühlampe hat nun mal 60 Watt und man wusste, wie hell dieses Ding war. Da die LED-Technologie jedoch mit der gleichen Leistung viel mehr Licht erzeugt und jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kocht und sich der Wirkungsgrad so verändert, ist die korrekte Einheit für die Helligkeit einer Lampe das Lumen und die Größe ist der Lichstrom. Der Lichtstrom gibt an, wieviel Licht eine Lampe ab gibt.

Als Faustregel gilt jedoch, dass die Lampenhelligkeit / 12 der Wattzahl der, aus dem Verkehr gezogenen, Glühlampe entspricht. Eine alte 60 W Glühlampe hatte also 720 Lumen.

Die LED-Technologie ist in der Lage  2 Watt elektrischer Energie in die Helligkeit von ca. 100 Lumen umzuwandeln.

Wo verwendest du besser keine LEDs

LEDs sind nicht zu empfehlen in Kühlschränken und Feucht-Räumen. Wenn du eine LED im Freien verwenden möchtest, achte darauf, dass der Hersteller das extra angegeben hat, dass die LED dafür geeignet ist.

Dimmbar/nicht dimmbar

Muss die Lampe dimmbar sein? Bei manchen Leds ist es so, dass die dimmbare Ausführung teurer ist. Wenn du also vor der Entscheidung stehst, dimmbar oder nicht, überlege ob die Lampe wirklich in der Helligkeit verändert werden muss.

Vor- und Nachteil von LEDs

LEDs sind im Verbrauch sehr sparsam; verglichen mit Glühlampen.

Im Gegensatz zu Sparlampen fällt die lästige Verzögerung bis zur Entfaltung der vollen Leuchtkraft weg.  Es gibt zwar auch bei den meisten LEDs eine Verzögerung, diese liegt aber meist unter einer Sekunde und wird nicht als störend empfunden, weil eine LED nach dieser kurzen Einschaltverzögerung mit der vollen Leuchtkraft arbeitet. Im Gegensatz zu Sparlampen, die oft Minuten brauchen, bis im vollen Leistungsbereich arbeiten. Sollten LEDs im Stiegenhaus verwendet werden, bitte unbedingt darauf achten, dass die Einschaltverzögerung möglichst kurz ist (weniger als 0,5 Sekunden).

Kein Vorteil ohne Nachteil: Zwar befindet sich in LEDs kein Queksilber, wie in Energiesparlampen, aber dafür andere nicht über den Hausmüll zu entsorgene Materialien. Dieser Nachteil relativiert sich, weil LEDs eine wesentlich längere Lebensdauer haben und man nicht alle zwei Monate die Lampen tauschen und somit wegwerfen muss.

Die Anschaffung einer LED liegt je nach Hersteller um ein Vielfaches über dem Preis einer Glühlampe. Ein kurzer Blick auf die Kenndaten lohnt sich also.

Mit unter kommt es vor, dass die LED-Lampen nach einer gewissen Zeit im Betrieb unliebsame und störende Geräusche entwickeln. Oft hilft ein ausblasen oder abstauben der Kühlrippen, machmal hilft jedoch nur der Lampentausch.

Die Lebensdauer von LEDs ist von anderen Leuchtmitteln unerreicht. Manche Hersteller behaupten, dass ihre Lampen 20 Jahre und länger halten.

Vergleich von LEDs als Ersatz für 100 Watt Glühlampen:

testsieger
topseller2
1. Platz
2. Platz
3. Platz
4. Platz
Hersteller Philips TIWIN SEBSON I-Lumen
Produkt Philips LED 15W
8718696414620
1104WN E27 LED 12W Ersatz Master LEDbulb
ersetzt eine 100 Watt Glühbirne 81FaRWXACTL._SL1500_ 51zqU7rNbqL._SL1000_ ilumen
Preis abfragen
Preis abfragen Preis abfragen
Preis abfragen
Gewicht 100 g 185 g 159 g 200 g
Abmessung Länge: 12,7 cm
Durchm: 6,8 cm
Länge: 13,2 cm
Durchm: 7,0 cm
Länge: 11,9 cm
Durchm: 5,3 cm
Länge: 14,2 cm
Durchm: 6,0 cm
Form Birne Birne Birne Birne
Fassung E27 E27 E27 E27
Energieeffizienz A+ A+ A+ A++
Lampenhelligkeit 1521 Lumen 1200 Lumen 1150 Lumen 1505 Lumen
Farbwiedergabe 80 (100) 80 (100) 80 (100) 80 (100)
Farbtemperatur
2700 Kelvin
(warmweiss)
3000 Kelvin
(warmweiss)
3000 Kelvin
(warmweiss)
2700 Kelvin
(warmweiss)
dimmbar nein nein nein ja *)
Lebensdauer 15.000 h 25.000 h 25.000 h 35.000 h
Leistung 15 Watt 13 Watt 12 Watt 13 Watt
entspricht einer Glühlampe von
100 Watt 100 Watt 100 Watt 100 Watt
Verwendung Innenbereich Innenbereich Innenbereich Innen & Aussen
Preis/
Leistung
9 (10) 8,8 (10) 8,5 (10) 7,9 (10)
ZUM ANGEBOT
ZUM ANGEBOT ZUM ANGEBOT
ZUM ANGEBOT

*) dimmbar mittels Phasenabschnittsdimmer

# 1: Philips, LED 15W, E27

Die Philips LED konnte uns in unserem Test am besten überzeugen. Helligkeit entspricht einer alten 100 Watt Glühlampe. Auch die Leuchtfarbe kommt nahe an eine Glühlampe heran. Die Einschaltverzögerung ist praktisch vernachlässigbar. Für uns eine klare Kaufempfehlung.

# 2: TIWIN, 1104WN

Die größte und schwerste Lampe in unserem Test. Dafür konnte sie im Test mit Lichtfarbe und Helligkeit überzeugen. Die vielen postiven Bewertungen geben unserem Test recht. Sehr gutes und verlässliches Produkt.

#3: Sebson, E27 LED 12W

Das Licht der Sebson ist angenehm. Lichstärke etwas geringer als bei der getesteten Philips. Dennoch sehr gutes Produkt mit gutem Preis/Leistungsverhältnis. Mit 12 Watt Leistung ist sie die sparsamste in unserer Testreihe der Rubrik „100 Watt-Alternativen“.

# 4: I-Lumen, Ersatz Master LEDbulb

Im Test kommt die Lampe von der Lichtfarbe nicht an eine Glühbirne heran und hat ein weisseres oder kälteres Licht als die anderen Testkandidaten. Die LED weist ausserdem eine gemessene Startverzögerung aus kaltem Zustand von ca. 0,75 Sekunden auf. Das Dimmen der LED mit Phasenabschnittsdimmer ist uns nicht zufriedenstellend gelungen. Deshalb bei uns nur auf Platz 4. Dennoch handelt es sich um eine gute LED, sofern man ein helles und eher weisses Licht benötigt.

Tipp

Wenn du vor hast, deine Wohnung oder dein Haus ganz auf LEDs umzustellen, was ich jedem nur raten kann, solltest du zuerst nur eine kleine Stückzahl der in Frage kommenden LED kaufen. Du probierst sie zuhause aus und wenn sie deinen Erwartungen entspricht, bestellst du die restliche Menge.

Die Qualität von Lampen kann nämlich subjektiv unterschiedlich wahrgenommen werden und du solltest sicher sein, dass das Licht der Lampe dir gefällt.

One thought on “LED Lampen im Test

  1. Cool, dass ihr euch auch an LED’s ranwagt.
    Mit den Philips Produkten haben wir auch sehr gute Erfahrungen gemacht. Die kann mal auf jeden Fall klar empfehlen, wie auch aus unseren Tests hervorgeht.
    Grüße LED Lampe Test Team 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top